Kernkraft

W

Was ist mit der Kernenergie?

2,476 PWh Kernenergie werden 2017 erzeugt. Der Weltenergiebedarf liegt bei 13.699 Megatonnen Öleinheiten á 41,868 MJ pro Öleinheit, also 13.699 x 1.000.000.000 x 41,686 MJ = 159 PWh (159 Billionen Kilowattstunden). Pro Erdbewohner sind das knapp 20.000 kWh.

Der Anteil der Kernenergie am Weltenergiehunger beträgt demnach 2,467/159 = 1,5% und ist damit bedeutungslos.

Wie konnte das passieren? Kernkraft wird weltweit fast ausschließlich nur zur Stromerzeugung genutzt. Strom ist aber nur ein kleiner Teil des gesamten Energieverbrauches.

Den Risiken der Kernenergie steht also nur ein sehr kleiner Nutzen gegenüber.

Diese Risiken aber sind erheblich. Bereits die Gewinnung von spaltbarem Uran ist mit hohen bergbaulichen Umweltschäden und CO2-Ausstoß verbunden. Die strahlenden Zerfallsprodukte können nirgends auf Erden für Menschen sicher gelagert werden. Und zu allem Unglück kommt es alle ca. 25 Jahre zu schweren Unglücken in Kernkraftwerken mit hoher Freisetzung von strahlendem Material.

Kernkraft gehört damit zu den Technologien, die kein Ingenieur empfehlen darf – denn gute Ingenieurskunst bedeutet, daß, eindenk der Tatsache, daß jede Maschine versagen KANN, alle Maschinen zu zu konstruieren sind, daß sie versagen DÜRFEN, ohne viel Schanden anzurichten. Kernkraft aber gehört zu den Technologien, die nicht versagen dürfen, weil sie sonst gewaltigen Schaden anrichten. Das kann kein Ingenieur verantworten.